Bianca Drenske

Bianca Drenske

Pflanzen und das Transport-Unternehmen Ameisen

Pflanzen und das Transport-Unternehmen Ameisen

Über 3000 Pfanzenarten nutzen Ameisen zur Verteilung ihrer Samen. Als Sonderform der Tierverbreitung (Zoochorie) bezeichnet der Biologe sie als Myrmechorie. Das Schneeglöckchen, Schöllkraut und die Walderdbeere sind drei bekannte Vertreter aus dem Reich der Pflanzen, die für die Verbreitung der eigenen Art auf das Transport-Unternehmen Ameisen setzen. Und das mit großem Erfolg, wie Untersuchungen des […]

chemische Kommunikation – eine kleine Einführung

chemische Kommunikation – eine kleine Einführung

Drüsen produzieren Stoffgemische und geben diese nach außen (= exokrine Drüsen) oder in den Körper ab (= endokrine Drüsen). In der Fachliteratur werden diese Stoffgemische als Sekrete bezeichnet und der Vorgang der Abgabe mit dem Verb „sezernieren“ beschrieben. Sinn und Zweck der Abgabe ist es eine Information zu transportieren, weshalb die Sekrete in die Gruppe […]

Ameisen – Krabbeltiere in Ritter-Rüstung

Ameisen – Krabbeltiere in Ritter-Rüstung

Ameisen sind unheimlich stark, aber warum eigentlich? Auf der einen Seite liegt das daran, dass sie sehr klein und leichtgewichtig sind. Auf der anderen Seite hat Kraft immer was mit Muskeln zu tun. Auf die „Winzigkeit“ kommt ein relativ großer Muskelquerschnitt, sodass Ameisen bis das 100fache ihres Körpergewichts tragen können (Quelle Qoecophylla). Demnach war Pipi […]

Drakula Ameise – die Blutsauger unter den Ameisen

Drakula Ameise – die Blutsauger unter den Ameisen

Spannung im doppelten Sinne. Diese jagenden Ameisen der Gattung Odontomachus (können ihre Mandibeln in 180° Stellung einrasten und somit in einem Bruchteil einer Sekunde zuschnappen lassen. Die Beute hat keine Chance! Diese Bewegung galt mit 230 km/h lange als die schnellste Bewegung im Tierreich. Das Wissenschaftsteam um Andrew Suarez fand jedoch eine Kieferbewegung, die 5000 […]

Das Leben als Larve ohne Darmausgang

Das Leben als Larve ohne Darmausgang Camponotus consubrinus

Mit der Brutpflege nehmen es Ameisen (hier Camponotus consobrinus, ERICHSON 1842) sehr genau. Die untere Arbeiterin im rechten Bildabschnitt trägt zwischen ihren Mundwerkzeugen behutsam ein Ei: ihre jüngste Schwester. Als empfindlichstes Entwicklungsstadium werden die Eier regelmäßig beleckt und damit gereinigt und feucht gehalten. Die anderen beiden Arbeiterinnen wachen über die ältere Brut. Links im Bild […]